Propstei St. Gerold

Unsere Sozialwerke

«Was ihr für einen meiner geringsten Brüder und Schwestern
getan habt, das habt ihr mir getan.»
Matthäus-Evangelium 25,40

Der Mensch verliert nichts von seinem Wert und von seiner Würde, auch wenn er alt, krank oder behindert ist.  Auch als gebrechlicher Mensch kann man die Herzen anderer und damit die Welt bewegen. Daran erinnern uns immer wieder die Kinder und Erwachsenen, die unter verschiedensten körperlichen, geistigen und psychischen Gebrechen leiden und fu?r eine Therapiewoche mit unseren Pferden in der Propstei zu Gast sind.

In der Begegnung mit ihnen dürfen wir immer wieder neu erfahren, dass Gott in unserer Welt auch und besonders durch Menschen wirkt, die nicht den gängigen Idealvorstellungen unserer stark an Äusserlichkeiten orientierten Gesellschaft entsprechen.

Gerade deshalb sind sie wichtig fu?r die Gesellschaft, fu?r uns alle. Alte, kranke, behinderte und leidende Menschen strahlen eine Wu?rde aus, die uns daran erinnert, dass das Sein wichtiger ist als das Tun.

Wir versuchen in St. Gerold, uns vom oft stummen Zeugnis solcher Menschen beru?hren und bereichern zu lassen.