Propstei St. Gerold

Seine Spiritualität

«Der Reigen» von Hugo Imfeld ist das Gleichnisbild für die in der Propstei gelebte Spiritualität (Foto: Propstei).

Ebenso wichtig aber wie das Instand-Stellen der Gebäulichkeiten ist Pater Nathanael die Aufbauarbeit im spirituellen Sinn. St. Gerold mausert sich allmählich zu einem Begegnungs- und Bildungszentrum, in dem herzliche und fröhliche benediktinische Gastfreundschaft gelebt wird.

«Himmel und Erde zu verbinden» hat sich Pater Nathanael zu seinem Leitmotiv gemacht. Malerei, Musik, Literatur, Meditation und geistliche Begleitung vermitteln in Kursen, Tagungen und unzähligen Veranstaltungen den Sinn dafür, dass Gott unter uns Menschen anwesend ist, dass er hier und jetzt wirkt. Von jedem Dualismus, der Welt und Gott trennen will, ist Pater Nathanael weit entfern.

Neben dieser grossen Aufbauarbeit ist Pater Nathanael Pfarrer von St. Gerold, feiert Sonntag für Sonntag mit den Gläubigen die Eucharistie und erteilt viele Jahre Religionsunterricht. Es ist ihm ein Anliegen, mit den Menschen der heutigen Zeit den Glauben zu leben. Er leidet unter kirchlich-strukturellen Sklerosen, schöpft aus der Quelle, die von der Verbundenheit mit Christus genährt ist.