Propstei St. Gerold

Die Adam-Heer-Kapelle

Ferdinand Gehrs Darstellung der Apokalypse (Foto: Propstei).

1594 liess Adam Heer, Abt des Klosters Einsiedeln, für sich auf den Fundamenten eines romanischen Turmes im zweiten Stockwerk eine Privatkapelle errichten. Da sie die bildliche Darstellung der 15 Rosenkranzgeheimnisse enthielt, wurde die Kapelle auch «Rosenkränzlein» genannt. 1977 wurde die Kapelle umgestaltet und von Ferdinand Gehr mit einer modernen Darstellung der Apokalypse ausgemalt.