Propstei St. Gerold

Eine Welt für sich

Blick südwestwärts vom Fuße der Blasenka über den Seewaldsee, dem einzigen See des Tals und das untere Großwalsertal (Foto: Wikimedia).

Das Grosse Walsertal liegt im Zentrum des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg und umfasst eine Fläche von 200 km2.

In den sechs selbständigen Gemeinden Thüringerberg, St. Gerold, Blons, Sonntag-Buchboden, Fontanella-Faschina und Raggal-Marul leben rund 3500 Personen. Damit ist das Grosse Walsertal die am dünnsten besiedelte Region Vorarlbergs.

Landwirtschaft und Tourismus bilden die wichtigsten Einnahmequellen im Tal. Da die steilen Hänge des ausgeprägten Kerbtales weder für eine intensive Landwirtschaft noch für ausgedehnte Skipisten geeignet sind und auch kaum grössere Ansiedlungen oder Industriebetriebe zulassen, pendeln viele Bewohner zu ihren Arbeitsplätzen in den Walgau und ins Rheintal.

Das Grosse Walsertal ist rund 20 Kilometer lang und reicht von 580 Metern am Talgrund, den die Lutz durchfliesst, bis auf den Gipfel der Roten Wand auf 2704 Meter.

Das Grosse Walsertal wird bisweilen auch das «von tausend Tobeln durchtobelte Tobel...» genannt. Nachbar im Norden ist der Bregenzerwald; im Süden begrenzen die Lechtaler Alpen das Tal.