Propstei St. Gerold

Das Sanierungskonzept

Leitbild
Das Leitbild der Propstei definiert eine Weiterführung des christlich-benediktinischen Erbes. Die Propstei soll ein Ort bleiben, an dem der weite, wertschätzende und lebensfreundliche Geist benediktinischer Kultur und Spiritualität erlebt und erfahren werden kann: die Wertschätzunggegenüber der Schöpfung, die Gastfreundschaft, der konkrete Dienst am körperlich, geistig oder seelisch beeinträchtigen und hilfebedürftigen Menschen, die Liebe zur Kultur, das Bemühen um Bildung wie auch die Sorgfalt im Umgang mit den uns anvertrauten Gütern.

Sorgfalt
In Bezug auf die Gebäudesanierung heißt dies konkret, dass wir behutsam planen, dass wir Rücksicht nehmen auf das gewachsene historische Ensemble und alles daran setzen, im Rahmender baulichen Erneuerung den klösterlich-spirituellen Charakter der Propsteianlage zu bewahren, ja noch weiter zu stärken, auch und gerade mittels Erhalt und Offenlegung teils überdeckter historischer Bausubstanz.

Kostbarkeiten
Dem Alter der Anlage entsprechend finden sich in der Propstei verschiedene, auch bauliche Kostbarkeiten, die es durch das neue Raum- und Betriebskonzept und mittels Sanierung wieder sichtbar und zugänglich zu machen und zu sichern gilt. Als Beispiele seien hier die romanischen Tonnengewölbe, die historischen Weinkeller oder auch die Bibliothek aus dem 16. Jahrhundert mit ihren rund 4000 Folianten erwähnt.

 

 

Nach oben