Propstei St. Gerold

 

Le­ben, lieben und lernen sind eine bestän­dige Aufgabe und Herausforderung für uns Menschen.

Leben

Unser menschliches Leben ist – unabhängig von der Erfahrung seiner Erlösungsbedürftigkeit – unwiderruflich gut und einzigartig, weil es von Gott gewollt und nach seinem Abbild geschaffen ist. Dafür wollen wir dankbar sein. Die Kunst eines erfüllten Lebens besteht wohl auch darin, dass wir die Sehnsucht nach der Lebensfülle, nach Gott, im Spannungsfeld der täglichen Grenzerfahrungen wach halten, oder besser: sie beschützen, behüten und nähren.

Diese Dankbarkeit und Wertschätzung dem Leben gegenüber möchten wir in St. Gerold nach unseren Kräften und Möglichkeiten kultivieren.

Lieben

Im Zentrum unseres Seins hier in der Propstei steht Gott, das Geheim­nis der Liebe, aus deren Kraft und Dynamik die gesamte Schöpfung, auch wir Menschen, geschaffen sind. Die Liebe allein macht den unzerstör­baren Wert unseres menschlichen Le­bens aus und gehört daher untrennbar zum Leben. Echte Liebe dient immer dem Leben, sie nimmt es an in seiner gan­zen Fülle, Komplexität und Bedürf­tigkeit, ohne Abstriche und Ein­schränkungen. Die Liebe schützt und fördert das Leben und bringt es zur Reife und Vollendung. 

Dass diese Liebe in unse­rem Tun und Lassen sichtbar und erfahrbar werden möge, ist der tiefe Wunsch, der Sinn und das Ziel all unseres Bemühens in der Propstei.

Lernen

Zum Leben gehört wesentlich auch das Lernen. Es gibt kein Wach­sen, Reifen und Entfalten – weder im beruflichen noch im persönlichen Leben – ohne unablässiges Lernen, ohne selbstkritisches Hinterfragen, ohne Sensibilisierung und Bewusst­seinsbildung für die Probleme und Herausforderungen in unserer per­sönlichen Welt und in der Gesell­schaft, in der wir leben.

Unwissenheit und Gleichgültigkeit machen den Menschen blindgläubig, ängstlich, abhängig und fanatisch. Deshalb schenken wir in St. Gerold der Weiterbildung (Seminare, Kurse, Vorträge, Begegnungen) grosse Aufmerksamkeit.