Propstei St. Gerold

Die Perle in der Landschaft

Eine Perle in einer wunderbaren Landschaft: Die Propstei St. Gerold (Foto: Gerold Böhringer).

«Die Klosterbrüder leben in der Propstei so in der Einsamkeit,
dass man sich nicht wundern muss,
wie selbst die Tiere des Waldes mit ihnen vertraut werden
und deshalb neben dem grossen Klosterhund
ein Reh und ein Dachs den Klosterhof beleben...»
Heinrich Hansjakob, Schwarzwälder Dichterpfarrer

Das urige Tal und die Ruhe und Beschaulichkeit der Propstei laden ein zur Einkehr und Erholung. Bis heute kann man in der Propstei etwas von der idyllischen Atmosphäre erfahren, die bereits 1895 Schwarzwälder Dichterpfarrer beeindruckt hat.

Gemeinsame Mahlzeiten sowie kulturelle Veranstaltungen und Seminare schaffen Raum und Offenheit, Menschen unterschiedlichster Herkunft und Geisteshaltung zu begegnen und mit ihnen Gemeinschaft zu pflegen. Natur, Kult, Kultur und Kulinarik öffnen das Herz und die Sinne und fördern die Wahrnehmung der sichtbaren und unsichtbaren Welt.

Damit kann das Vertrauen wachsen in das, was sich nicht festhalten lässt und was dem Leben Sinn, Halt und Fülle gibt – das Geheimnis der Liebe. Dass unsere Gäste durch die Sinne den Sinn des Lebens erfahren können, ist uns in der Propstei Anliegen und Herzenswunsch, weil alles, was Gott geschaffen hat, nach Gott «schmeckt», wie Meister Eckhart es seinerzeit treffend ausgedrückt hat.

Propst/Propstei (Worterklärung)