Propstei St. Gerold

Besonderheiten aus dem Propstei-Alltag

Zweite Sanierungsetappe vollendet

Nach fünfmonatiger intensiver Arbeit konnte Mitte März 2017 – gerade rechtzeitig zur Vollversammlung der Österreichischen Bischofskonferenz in der Propstei – die zweite Sanierungsetappe des Gesamtsanierungsprojekts der Propstei abgeschlossen werden. Dabei wurden der Herbegetrakt vollumfänglich erneuert und neue Gästezimmer realisiert.

Am 14. Mai 2016 hat die Klostergemeinschaft in Einsiedeln grünes Licht gegeben für die Umsetzung der zweiten Sanierungsetappe des Gesamtsanierungsvorhabens der Propstei St. Gerold. Dieser Abschnitt beinhaltete die Sanierung von neun bestehenden Gästezimmern sowie den Neubau von sechs Einzel-, zwei Doppelzimmern und eines Seminarraums im Herbergetrakt.

Mit den Arbeiten wurde am 10. Oktober 2016 begonnen. Der Innenausbau konnte rechtzeitig zur Frühjahresversammlung der Österreichischen Bischofskonferenz, die Mitte März 2017 erstmals in der Propstei stattgefunden hat, abgeschlossen werden, so dass die Bischöfe als Erste die neuen Zimmer bewohnen konnten. Auf Pfingsten hin konnten auch die Fassadensanierung sowie die Neugestaltung des nordseitigen Vorplatzes der Herberge abgeschlossen werden.

Welches sind die nächsten Schritte? Wenn die Finanzierungssicherung es zulässt, möchten wir aufgrund steigender Nachfrage für Gastseminare die historischen Gewölbekeller aus dem frühen 17. Jh. im Erdgeschoß des Herbergetraktes im Winterhalbjahr 2017/2018 ausbauen; im Rohbau sind sie fertiggestellt. Geplant sind dort vier Seminarräume und ein Ausstellungsraum für den Biosphärenpark Großes Walsertal. Nach Möglichkeit – auch aufgrund behördlichen Drucks betreffs dringender Neugestaltung der Fluchtwegsituation – möchten wir bis Ende dieses Jahres auch mit der Detailplanung des Hauptgebäudes beginnen. Doch auch hierzu muss voerst die Finanzierung sichergestellt sein. Nach wie vor bleibt viel zu tun und sind wir auf grosszügige Unterstützung angewiesen, um das Projekt der Gesamtsanierung fortsetzen zu können. Jede Initiative, jeder Hinweis und Kontakt zu potentiellen Sponsoren und jede Gabe sind kostbar und herzlich willkommen!

 

Silber-Medaille bei Staatsmeisterschaft

Vom 27. bis 29. April 2017 wetteiferten die 81 besten österreichischen Tourismus-Lehrlinge bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft der Lehrlinge in Tourismusberufen um die begehrten Staatsmeistertitel. Die touristischen Nachwuchstalente stellten während drei intensiver Wettbewerbstage in der Berufsschule Obertrum, Salzburg, in den Kategorien „Küche", „Service" und „Hotel- und Gastgewerbeassistent/-in" ihr Können unter Beweis. Im Team Vorarlberg durfte Sophie Kreidl, unsere Lehrling an der Pforte, im Bereich Hotel- und Gastgewerbeassistentin die Silbermedaille in Empfang nehmen, worüber wir uns ausserordentlich freuen und wozu wir Sophie ganz herzlich gratulieren!

Mystik & Symbolik - Bildpredigt

Von Pater Jean-Sébastien Charrière entworfener Stab von Abt Urban Federer.

Bis zum 25. Juni 2017 sind in der Propstei St. Gerold Werke aus dem Kunstschaffen von Pater Jean-Sébastien Charrière vom Kloster Einsiedeln ausgestellt.

Seine Bilder und Skulpturen sind geprägt von seinem persönlichen Weg der Gottsuche und seiner Gotteserfahrung sowie von einer umfassenden, tiefgründigen Symbolsprache.

Am Sonntag, 30. April, 2017 hat Pater Jean-Sébastien im Gottesdienst in der Propsteikirche Einblick gegeben in die faszinierenden Zusammenhänge von Mystik und Symbolik durch spannende Erläuterungen zu dem von ihm entworfenen Abtsstab unsers Abtes Urban Federer. Die Predigt von Pater Jean-Sébastien können Sie hier im PDF-Format herunterladen.

TRIO MEDIAEVAL - Spontanbesuch in St. Gerold

Welch freudige Überraschung! Am 22. April war das norwegische „Trio Mediaeval“ spontan zum Mittagessen in der Propstei zu Gast. Die drei sympathischen Frauen mit ihren engelsgleichen Stimmen haben in St. Gerold schon mehrere CD’s aufgenommen und seither die Propstei in ihr Herz geschlossen.

Das Ensemble hat unzählige Preise gewonnen, über Jahre v.a. sakrale Musik aus dem 13. Jh. gesungen, mit dem Hilliard Ensemble zusammengearbeitet und später die „Alte Musik“ mit zeitgenössischer kombiniert. Vor einigen Jahren hat das Trio eine CD mit „Folk Songs“ aus ganz Skandinavien in St. Gerold aufgenommen, die begeistert aufgenommen worden ist. „Mit Kraft und Gefühl, mit Genauigkeit und Dynamik, mit Liebe zum Original und der Fähigkeit, dies weiterzuentwickeln, zählt das Trio Mediæval zu den herausragenden Vokal-Ensembles weltweit.“

Voraussichtlich im Juni 2018 wird das Trio anlässlich einer weiteren CD-Aufnahme bei einem Konzert in der Propstei zu hören sein.

FOLK-SONGS AUS SKANDINAVIEN (aufgenommen in St. Gerold) 
ALTE MUSIK & JAZZ

Vortrag von Geigenbauer Martin Schleske zum Nachhören

Am 1. April 2017 hielt der seit bald 20 Jahren mit der Propstei St. Gerold freundschaftlich verbundene, renommierte Geigenbauer Martin Schleske einen herausragenden Vortrag in der Propstei zum Thema "Die grosse Suche nach dem heilsamen Klang".

Dr. Johannes Schmidle hat den Vortrag für die Sendung "Focus - Themen fürs Leben bei ORF Radio Vorarlberg" ausgezeichnet. Sie können die Sendung als Podcast kostenlos herunterladen: http://static.orf.at/podcast/vbgmagazin/Ansichten.xml 

Website von Martin Schleske 
Buch "Der Klang. Vom unerhörten Sinn des Lebens."
Buch "Herztöne. Lauschen auf den Klang des Lebens." 

Österreichische Bischofskonferenz in der Propstei zu Gast

Erstmals seit 2002 tagte die Österreichische Bischofskonferenz auf Einladung von Bischof Benno Elbs vom 13. bis 16. März wieder in der Diözese Feldkirch. Es war uns eine Ehre und Freude, dass Bischof Benno die Propstei St. Gerold als Tagungsort ausgesucht hat.

Die österreichischen Bischöfe mit Abt Urban und drei Schwestern kontemplativer Ordensgemeinschaften in Vorarlberg, die an einem einführenden Studiennachmittag teilgenommen haben.
Gastgeber Bischof Benno Elbs, Abt Urban Federer und Bischof Klaus Küng (v.l.n.r.).
Peter Schipka, Generalsekretär der Bischofskonferenz, Pater Kolumban und Bischof Benno Elbs.
Gemeinsame Eucharistiefeier in der Propstei St. Gerold am ersten Konferenztag.
Dr. Franz Lackner, Erzbischof von Salzburg, Dr. Benno Elbs, Bischof von Feldkirch, und Kardinal Dr. Christoph Schönborn, Erzbischof von Wien (v.l.n.r.).
 

Auszeichnung als "Slow Food" Gasthaus

Ende Februar 2017 hat die die Vereinigung “SLOW FOOD GASTHÄUSER IN ÖSTERREICH” das Propsteirestaurant für die Verwertung von hochwertigen, handwerklich hergestellten Lebensmitteln als “SLOOW FOOD GASTHAUS” ausgezeichnet. Den Bericht finden Sie hier.

Faschingskrapfen für das Propstei-Team

Unsere Service-Mitarbeiterin Manuela Tomaselli aus St. Gerold hat sich bei der Aktion „1111 Faschingskrapfen für’s ganze Ländle“ von Radio Antenne Vorarlberg angemeldet und prompt 40 FEINE KRAPFEN FÜR DAS PROPSTEI-TEAM GEWONNEN. Sie haben ausgezeichnet geschmeckt – besten Dank dir, Manuela, und Antenne Vorarlberg!

40 Faschingskrapfen von Radio Antenne Vorarlberg für das Prosptei-Team. Manuela Tomaselli, die Gewinnerin, in der Mitte.
Überreichung der Faschingskrapfen für die 40 Mitarbeitenden der Propstei.
Freude herrscht... 40 Faschingskrapfen für das Propstei-Team, dank Manuela Tomaselli (3.v.l.)
Anna-Katharina, Bernd und Bettina freuen sich auf die Faschingskrapfen und das Glas Wein...

1000 Führungen in der Propstei

2003, mit 70 Jahren, hat Luzia Dünser aus St. Gerold begonnen, Hausgäste und Gruppen durch die Propstei St. Gerold zu führen. Mittlerweile ist sie bei 1000 Führungen angelangt und noch immer spürt man bei jeder Führung ihre besondere Verbundenheit mit der Propstei, ihre Leidenschaft für den offenen, lebensnahen Geist dieses Ortes und ihre Freude am Erzählen. Die Gäste sind ausnahmslos fasziniert und begeistert von Luzias humorvollen wie tiefsinnigen Ausführungen und ihren spannenden Geschichten zur Propstei, zu den Kunstwerken wie auch zu besonderen Erlebnissen mit Gästen.

Johannes Schmidle von Radio Vorarlberg war im Februar in der Propstei zu Gast und hat Luzia Dünser Fragen gestellt zu ihrer Familie, zu ihrer Beziehung zur Propstei, wie es zu den Führungen gekommen ist wie auch zum modernen Kirchenraum mit dem bekannten Fresko von Ferdinand Gehr aus dem Jahre 1966, das damals heftige Diskussionen provoziert hat. Die halbstündige Sendung mit Luzias spannenden und überzeugenden Antworten kann im Format “Ansichten” des ORF Vorarlberg nachträglich als Podcast kostenlos heruntergeladen werden: http://static.orf.at/podcast/vbgmagazin/Ansichten.xml

Artikel Vorarlberger Nachrichten

Betriebsausflug nach Berlin

Betriebsurlaub bedeutet in der Propstei St. Gerold immer auch Aufbruchstimmung! Seit Jahren beendet das Propstei-Team die Saison mit einer mehrtägigen gemeinsamen Reise. 2014 war es Barcelona, 2015 Rom und 2016 Wien. Dieses Jahr haben sich 32 Mitarbeitende zum diesjährigen Ausflug vom 9. bis 12. Februar in die aufstrebende Metropole Berlin angemeldet.

Erlebnisreiche Tage standen auf dem Programm, das Birgit Sauter-Paulitsch und Susanne Sparr zusammengestellt hatten: Am ersten Abend begeisterte das Musical "Sister Act" im Stage Theater die heitere Gruppe. Eindrücklich war anderntags der Besuch des Schlosses Bellevue, des ersten Amtssitzes des deutschen Bundespräsidenten. Anschliessend eröffnete eine aufschlussreiche Stadtführung einen vertieften Blick auf diesen besonderen Ort europäischer Geschichte. Bei diesem Marsch durch Berlin wurde auch das aufrüttelnde Holocaust-Mahnmal von Peter Eisenmann durchschritten. Heiter und kämpferisch ging es zu und her bei der gemeinsamen Bowlingpartie. Unvergessen bleibt auch die abschliessende Führung durch den "Geister-Flughafen" Berlin-Brandenburg. Dank Julia, unserer Reitstallleiterin aus Berlin, kamen auch die Ausgehwilligen und Nimmermüden nicht zu kurz und lernten manch besondere Pubs und Bars kennen.

Ein herzliches Dankeschön unseren Gästen und Gönnern, die uns jedes Jahr aufs Neue diese besonderen, teamfördernden Tage ermöglichen!

Gruppenfoto vor dem Brandenburger Tor.
Empfangszimmer des deutschen Bundespräsidenten im Schloss Bellevue.
Outfit vereint...
Trotz Kälte grosser Durst...
Unsere Jugend beim Kräftemessen.
Vor dem Reichstagsgebäude.
Der Fernsehturm - das 370 m hohe Berliner Wahrzeichen.
Mahnmal von Peter Eisenmann, das an die rund 6 Mio. Juden erinnert, die unter der Herrschaft Hitlers und der Nationalsozialisten ermordet worden sind.
Reste der Berliner Mauer.
Pause beim Bowlen.
Bowlingpartie...
Unsere Servicedamen vereint.
Geisterflughafen Berlin-Brandenburg.